כ"ט תמוז ה' אלפים תשע"ז
29. Tammuz 5777
22. Juli 2017

Leitartikel

Berlin-Besuch der CCAR

Abordnung der Central Conference of American Rabbis – CCAR – zu Gast bei Sukkat Schalom

Gleich 18 Rabbinerinnen und Rabbiner der CCAR besuchten im August Berlin. Die CCAR ist die größte rabbinische Organisation Nord-Amerikas. Sie wurde bereits im Jahr 1889 gegründet und hat heute ihren Sitz in New York. Gegenseitige Mitgliedschaften zu anderen jüdischen Organisationen bestehen weltweit – so auch zur Union for Progressive Judaism. Im Vorfeld hatte die Gruppe Kontakt zu unserem Rabbiner Dr. Nachama aufgenommen und den Besuch eines Erew Schabbat G’ttesdienstes in unserer Synagoge geplant. So hatten wir am 12.08.2016 neun der Teilnehmer (die anderen waren bereits wieder in den USA) bei uns zu Gast. Dieser G’ttesdienst war in vieler Hinsicht bemerkenswert, konnten wir doch an diesem Abend mit Rabbiner Homolka, Rektor des Abraham-Geiger-Kollegs in Potsdam, eine herausragende Persönlichkeit des deutschen Judentums, begrüßen.

Im Anschluss an die Predigt von Dr. Nachama sprach die Rabbinerin und Präsidentin des CCAR Frau Denise Eger zu uns, dankte für den freundlichen Empfang bei Sukkat Schalom und sprach kurz über den eigentlichen Zweck des Berlin-Besuches. Die Gruppe hatte – neben Treffen mit vielen Offiziellen der Stadt – ihren Schwerpunkt auf den Besuch von Flüchtlingsunterkünften, Hilfsorganisationen usw. gelegt. Die Teilnehmer(innen) hatten Gespräche direkt mit Flüchtlingen sowie auch den offiziellen Betreuungsorganisationen geführt und waren sehr angenehm von der herrschenden Atmosphäre, der Aufnahmebereitschaft und den Anstrengungen, die das Land Berlin unternimmt, angetan. Die Gruppe zeigte sich erstaunt und überaus positiv überrascht von der Tatsache, dass so viele deutsche Städte und Gemeinden inzwischen mehr als eine Million Flüchtlinge aufgenommen haben.

Sie wurden begleitet von mehreren Rabbinern und Rabbinerinnen der Organisation IsraAID, die in zahlreichen weltweiten Projekten – zum Beispiel in der Flüchtlingshilfe für syrische, irakische und afghanische Flüchtlinge in Griechenland – tätig ist.

Einen Höhepunkt ihres Programms stelle der Besuch des gemeinsamen G’ttesdienstes bei Sukkat Schalom dar, führte Frau Rabbinerin Eger aus.

An diesem Abend des Schabbat D’warim hatten wir somit eine vollbesetzte Synagoge, in dieser Urlaubszeit durchaus nicht selbstverständlich. Vielleicht hatte sich auch herumgesprochen, dass an diesem Schabbat unser allseits geschätzter Rabbiner Alexander Nachama als Kantor amtieren würde. Er, der heute Gemeinderabbiner in Dresden ist, war uns jedenfalls ein hochwillkommener Gast, der dem G’ttesdienst mit seiner vollen sonoren Stimme einen würdigen liturgischen Rahmen gab.

Bei dem sich anschließenden Kiddusch machte sich die drangvolle Enge, die in unserer Synagoge herrscht wenn diese voll besetzt ist, besonders bemerkbar. Trotzdem fanden sich vielfältige Gelegenheiten, das Gehörte zu vertiefen, zu diskutieren und Kontakte zu knüpfen.

An dieser Stelle sei noch kurz angemerkt, dass die diesjährige Urlaubszeit unserer Kantorin der Gemeinde eine Vielfalt verschiedener Kantoren bescherte; so amtierten an den verschiedenen Schabbatot Kantorin Avitall Gerstetter, Kantorin Aviv Weinberg, Kantor Jochen Fahlenkamp und Rabbiner Alexander Nachama.

Bericht Liam Rickertsen

Foto Margrit Schmidt

Gottesdienste

News

 

Jahresrückblick der UPJ 2016 / 5776

Liebe Gemeindemitglieder,hier erhalten Sie den Jahresrückblick der Mitgliedsgemeinden derUPJ auf...